Newsblog


 

  


27. Juli 2015, 22:58

Schwierige Bedingungen beim Altmühlseelauf 2015...

Was das Wetter angeht, war an diesem Samstag eigentlich alles möglich. Gewitter, Regen, Schwüle, Hitze. Die Wettervorhersagen hielten ungefähr alles (bis auf Schnee) parat. Während der Aufwärm- und Vorbereitungszeit an diesem Samstag kurz vor dem Lauf war auch immer wieder leichter Nieselregen zu spüren. Für mich bestes Laufwetter. Als es um 18 Uhr los ging, war allerdings kein Tropfen mehr zu spüren.

Zunächst ging es quer durch Unterwurmbach hindurch. Langsam ging es Richtung Altmühlsee, welchen wir nach ca. vier bis fünf km erreichten. Die Sonne heizte die noch feuchte Luft nun allerdings auf und es war schnell klar, dass auch dieser (und mein erster) Altmühlseelauf wettertechnisch zur Herausforderung werden wird.

Insgesamt war der Altmühlseelauf für mich zwar landschaftlich sehr attraktiv, aber dennoch eher unspektakulär, ging es doch nach Erreichen des Altmühlsees lediglich einmal auf dem Ringdamm herum, um dann wieder auf direktem Weg Richtung Sportanlage des SV Unterwurmbach zu führen.

Die ersten 10 km liefen auch sehr gut für mich, so dass ich das Gefühl hatte, den Witterungsbedingungen trotzen zu können und eine ähnliche Zeit wie bei meinem ersten Halbmarathon in Katzwang erreichen zu können. Ab km 16 spürte ich dann allerdings merklich, wie meine Kräfte schwindeten und ich musste der schwülen Hitze Tribut zollen. Ich kämpfte mich Meter für Meter vorwärts und erreichte diesmal zumindest mein Mindestziel von 2:​00:​50 Std.

Insgesamt war der Altmühlseelauf ein attraktiver Wettkampf, gelungen organisiert (ausreichend Verpflegungsstationen und Wasserduschen auf der Strecke). Ich werde gerne wieder kommen, nächstes Jahr vielleicht aber auch nur über die Distanz von 7,​4 km, um mich auch hier einmal ausprobieren zu können.

Altmühlseelauf 2015.pdf

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Juni 2015, 21:32

Mein erster Halbmarathon...

Am vergangenen Sonntag, 14.​06.​2015, absolvierte ich nun also meinen ersten Halbmarathon in einem Wettkampf. Und das auch noch bei meinem Heimlauf in Katzwang.

Aufgrund des Starts um 9.​00 Uhr waren auch die Temperaturen, anders als meine Befürchtungen, noch ziemlich angenehm, so dass ich voller Zuversicht in meinen ersten Halbmarathon gehen konnte.

Gestartet wurde ein paar hundert Meter von der Sportanlage des TSV Katzwang 05 entfernt. Die ca. 100 Läufer durften gleich zu Anfang einen kleinen Hügel hinauflaufen und sich kurz darauf durch ein Waldstück mit einem Trampelpfad Richtung RMD-Kanal bewegen. Der Trampelpfad war so eng, dass es sich hier erst mal etwas gestaut hat. Das kam mir allerdings sehr gelegen, konnte ich so doch mein Tempo gut halten und ich lief nicht Gefahr, zu ehrgeizig und somit zu schnell anzufangen.

Aus dem Waldstück heraus galt es noch ein paar Höhenmeter zu erklimmen um dann am Kanal zu laufen. Ab hier führte die Strecke nun ausschließlich auf breiten Kanal- und Waldwegen, so dass ich meinen Rhythmus sehr gut finden konnte.

Nach ca. 1,​5 km führte die Strecke wieder in den schattigen Wald und über eine Schleife zurück zum Kanal, unter ihm hindurch und weiter entlang Richtung Hafen.

Insgesamt war die Strecke deutlich welliger als ich mir das vorher gedacht hatte. Aber egal, war ich doch mit meiner Zwischenzeit sogar zwischenzeitlich über meinem Soll.

Am Hafen angekommen, umrundeten wir den Föhrenbuck und liefen weiter Richtung Kleingartenkolonie Königshof und zum dortigen "Ende" des alten Kanals. Weiter ging es erneut durch eine sehr bewaldete Landschaft bis zum Steinbrüchlein. Kurz vor der 10 km-Markierung stieß von links ein weiterer Forstweg auf unsere Strecke aus dem uns bereits die Führenden entgegenkamen.

Nach der Schleife am Steinbrüchlein ging's zurück ein Stück parallel zur Autobahn, diese über eine Brücke überquert und dann war ich an der Stelle an der mir vorhin die Führenden entgegenkamen.

Der Rückweg war wie der Hinweg; nur fehlte die Schleife durch den Wald und dann.​.​. dann hat langsam die Hitze zugeschlagen und ich musste kämpfen.​.​.

Den Rest hat mir dann der letzte Anstieg kurz vor km 18 zum Kanal gegeben und die 2 km am Kanal entlang. Knallende Sonne, immer schwerer werdende Beine. Aber ich kämpfte mich die Strecke entlang.

Die letzten 400 m durften wir endlich wieder richtig anziehen (so wie es die Kräfte noch erlaubten), da es nun fast nur noch bergab ging, und beim TSV Katzwang 05 einen kleinen "Stadioneinlauf" begehen.

Und nun das für mich Erfreulichste.​.​. Mit einer Zeit von 1:​54:​51 Std. und Platz 75 in der Gesamtwertung der Männer (AK M30 Platz 11) erreichte ich meine persönliche Bestzeit auf der Halbmarathondistanz (natürlich die Trainings mit einbezogen). Darauf lässt sich mehr als aufbauen.

Katzwanger Volkslauf 2015.pdf

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


16. Mai 2015, 06:33

Stadtlauf Chemnitz 2015 mit kleinen Hindernissen...

Am vergangenen Sonntag, 10.​05.​2015, machte ich mich nun auf zum Stadtlauf in Chemnitz über 10 km. Machte ich doch bisher immer gute Erfahrungen mit der Stadtlaufserie von Sport Scheck, freute ich mich sehr auf einen attraktiven Wettkampf. Gesäumt durch ein umfangreiches Rahmenprogramm im Start- und Zielbereich steigerte dies noch meine Vorfreude und ich konnte es kaum erwarten, bis dann endlich um 10.​30 Uhr der Startschuss fiel.

Eine interessante und abwechslungsreiche Streckenführung wartete auf mich, so dass ich mich über den Schillerplatz aufmachte Richtung Schlossteich. Viele Bäume, ein großer Teich und interessantes Ufergewächs laden sicherlich auch zum Verweilen ein. Dennoch hieß es ja aber für mich schnell weiterzukommen um bald die Zielflagge sehen zu können. Die Streckenführung ging sodann wieder zurück in die Innenstadt und nach einigen Straßenzügen weiter auf Runde 2.

Da es sich allerdings um einen Rundkurs über 5 km handelte und die 10 km- sowie Halbmarathon-Läufer gemeinsam starteten, hatte man es aufgrund unzureichender Beschilderung als Auswärtiger zunehmend schwerer. Die zweite Runde ging nämlich nicht erneut durch den Start- und Zielbereich hindurch, sondern ca. 300 Meter davon entfernt weiter. Dies ist ja nicht weiter schlimm, fehlte jedoch nach Ende der zweiten Runde ein Hinweis, wo in den Zielbereich abgebogen werden muss. Da dies auch nicht sonderlich auffällt (die Halbmarathon-Läufer waren ja gerade auf den Weg in Runde 3) passierte es einigen Läufern, so auch mir, diese Abzweigung zu verpassen und umkehren zu müssen (bei mir zum Glück nach ca. 200 Metern bemerkt). Aufgrund dieses Fauxpas opferte ich ca. 45 Sekunden Zeit und verfehlte leider mein persönlich gestecktes Ziel um wenige Sekunden, allerdings auch um 22 Plätze. So erreichte ich das Ziel in 50:​14 Minuten auf Platz 202 im Mittelfeld des Rankings.

Nichtsdestotrotz hat es großes Spaß gemacht und nun heißt es natürlich, bei einem der nächsten Stadtläufe in Chemnitz diesen Fehler wieder auszumerzen.

Bilder vom Lauf folgen noch in meiner Bildergalerie.​.​.

Stadtlauf Chemnitz 2015.pdf

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


07. Mai 2015, 19:55

Altmühltrail 2015

Am vergangenen Sonntag, 03.​05.​2015 stand nun mein erster Trail, der Altmühltrail 2015 von Muhr am See bis Gunzenhausen auf dem Programm.

Bereits am 02.​05.​2015 wurde nach Gunzenhausen getrailt, ich entschied mich letztendlich aber für die 17 km-Strecke am Sonntag.

Mussten alle Läufer erst noch auf den Wettergott hoffen, dass der Regen nachlassen möge, ging es um 10 Uhr vor der Volksschule in Muhr am See bei pünktlich trockenem Wetter auf die 17 km-Tour. Bereits nach wenigen hundert Metern führte die Strecke bereits die erste Anhöhe hinauf, mit einem grandiosen Ausblick auf den Altmühlsee. Die Bedingungen für meinen ersten Trail konnten allerdings schwieriger nicht sein, hinterließ der Regen der letzten Tage doch auf dem gesamten Geläuf seine Spuren.

Durch Schlammpfützen schwer zu bewältigende An- und Abstiege, Gehölz auf der Strecke, enge Waldpfade mit vielen Wurzeln und zwei umgestürzte Bäume machten jeden einzelnen km zu einer echten Herausforderung.

Aber, und ich glaube für jeden einzelnen Teilnehmer sprechen zu können, es hat richtig Spaß gemacht. Der Abstieg nach Gunzenhausen mit von Zuschauern gesäumtem Zieleinlauf auf dem Marktplatz war sodann auch der Höhepunkt einer rundum gelungenen Veranstaltung.

Mit Platz 64 von 124 männlichen Teilnehmern erreichte ich einen für mich guten Mittelfeldplatz (Zeit: 1:​36:​20 Std.​) und bin mir sicher, auch im kommenden Jahr mit einer persönlichen Verbesserung am Altmühltrail teilnehmen zu wollen.

Altmühltrail 2015.pdf


03. Mai 2015, 07:45

Auf geht's...

Auf geht's nun an diesem verregneten Sonntag zum Altmühltrail über 16 km.​.​.

Dem Wetter werden wir aber trotzdem trotzen und sicher einen tollen Wettkampf erleben.​.​. 😊

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


17. April 2015, 22:39


Der Endspurt meiner Vorbereitung für den Altmühltrail ist in vollem Gange. Mein heutiger Trainingslauf führte über 13 km und einer Zeit von 01:​09:​10 Std. Ich denke, damit kann ich ganz zufrieden sein.​.​.

17.04.2015.pdf

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

<< Zurück Seite 3 von 3


 

 

 

 

 

 

 

Mein letzter Wettkampf